Busplanabfrage

Impressum / Archiv



neuigkeiten_151013_radausflug__2.JPGImmerhin 13 wetterfeste Radler trafen sich letzten Samstag trotz unfreundlicher Verhältnisse zu einem Radausflug in die unmittelbare Umgebung von Leopoldsdorf.

Es wurden auf Wunsch der Teilnehmer mehrere Ziele besucht, insbesondere das einzige Naturdenkmal Leopoldsdorfs, die Platane an der Hennersdorfer Straße. Weiter ging es über den rückgebauten Petersbach und gut ausgebaute Radrouten zu einem Geheimtipp, der Waldkapelle am Antonsberg (Foto). Danach besuchten wir die vielleicht älteste Kirche auf Wiener Gebiet, die Malteserkirche in Unterlaa.neuigkeiten_151013_radausflug__1.JPG

Weiter entlang der renaturierten Liesing mit einem gewaltigen Biberbau ging es über Rothneusiedl zurück nach Leopoldsdorf. Hier wurde zum Abschluss noch das Naturreservat "Pulverturm" besucht.

Trotz des wie schon erwähnt unfreundlichen Wetters zeigte sich die Gruppe beeindruckt von den Kleinoden der Umgebung.

Es wurde deshalb vereinbart, nächsten Frühling eine neuerliche Radtour zu organisieren. Sollte dieser Bericht Ihr Interesse geweckt haben, freue mich, besonders Sie dabei zu begrüßen.

Gerhard Horvath, Radbeauftragter und Obmann der Dorferneuerung Leopoldsdorf

 


/neuigkeiten_140901_radlrekordtag_klein.jpgLiebe Leopoldsdorfer Radlerinnen und Radler!
Sicher erinnern sie sich an meinen Artikel in der letzten Ausgabe der Leopoldsdorfer Gemeindezeitung. Ich habe dort familienfreundliche Radziele im Umkreis von etwa 3 km um Leopoldsdorf vorgestellt. Erfreulich für mich waren die zahlreichen positiven Reaktionen, wobei immer wieder die Frage nach dem "Wo" gestellt wurde.

Gerne biete ich deshalb an, Sie persönlich zu einigen dieser landschaftlichen Attraktionen zu führen.

Und zwar:
Am Samstag, 10. Oktober 2015 um 14.00 Uhr
Treffpunkt vor dem Gemeindeamt Leopoldsdorf

Die Streckenführung wird spontan festgelegt, die Fahrtdauer wird familienfreundlich sein.

Hier geht's zu den Details

Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer

Gerhard Horvath
Radbeauftragter und Obmann der Dorferneuerung Leopoldsdorf

 


neuigkeiten_150609_radexpedition_.JPG

Der Wiener Neustädter Kanal ist einer der ungehobenen Schätze der Region. Aber er wird in weiten Strecken vom "Thermenlinien - Radweg", der schon seit Jahrzehnten bestehenden Route Wien - Kottingbrunn, begleitet.

Entlang dieses alten Vekehrsweges, welcher früher auch durch Leopoldsdorf geführt hat, gibt es jedoch eine Menge Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und ungenutzte, für viele Freizeitnutzungen geeignete Ex-Industriebauten, welche man in ein Gesamtkonzept integrieren sollte und damit einen entscheidenden Impuls für die Region böte.

Als ehrgeiziges Fernziel der Realisierung eines Gesamtkonzeptes bietet sich das Jahr 2019 an, in welchem das Kulturdenkmal "Wiener Neustädter Kanal" als Gesamtkonzept Platz finden könnte.

In Zusammenarbeit mit dem Stadt-Umlandmanagement und dem Radland NÖ wurde am 30.5.2015 als Impuls eine Radtour entlang der Kanalroute zwischen Wiener Neudorf und Baden organisiert.

Die Tourleitung leistete der Radbeauftragte der Gemeinde, die Wissensinhalte wurden durch Mag. Tinhofer vermittelt. Die Radfahrt Wiener Neudorf - Baden fand am 30. Mai unter Teilnahme einer Reihe von Mandataren der Anrainergemeinden statt, nicht zuletzt radelte auch Bürgermeister Blasnek mit.

Das Programm beinhaltete viel Wissenswertes über den Kanal - Dreifachschleuse, romantische Brücken, Schwechattrajekt inklusive - und die noch ungenutzten Potentiale. Es endete mit einer beeindruckenden Präsentation im ehemaligen Oetker-Werk in Baden. Die teilnehmenden Politiker erhielten mit dieser Tour einen wichtigen Anreiz zur Verfolgung des Projektzieles, einer Hebung der Möglichkeiten dieses Kulturdenkmales für die Menschen der Region.

Eine Neuauflage zwischen Baden und Wiener Neustadt wird für den Herbst geplant.

Gerhard Horvath, Radbeauftragter

 


neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_06.jpg

Kurzausflüge – nicht weiter als 3 Kilometer!
Am Abend oder einfach bei ein paar Stunden Zeit, mit ­Familie oder Freunden, stellt sich immer wieder die Frage nach dem geeigneten Ausflugsziel. Nah genug sollte es sein, für Radler, aber auch für Spaziergänger geeignet!

Um Ihnen mit Vorschlägen ­helfen zu können, habe ich deshalb die nähere Umgebung durchstreift und die gefundenen Attraktionen für Sie fotografiert.

Dabei habe ich besonders

Die sichere Erreichbarkeit für ­Familien mit möglichst geringer Beeinträchtigung durch motorisierten ­Verkehr gesucht und gefunden.

Alle auf den Fotos abge­bildeten Ausflugsziele wurden in der unmittelbaren Umgebung Leopoldsdorfs aufgenommen und vermitteln ein beein­druckendes Bild der vorgeschlagenen Attraktionen. Weitere Bilder der schönsten ­Ausflugsziele finden Sie auf der Gemeindehomepage www. leopoldsdorf.gv.at.

Es sollte aber auch etwas spannend sein:

Raten Sie doch bitte einmal, wo das betreffende Foto aufgenommen worden ist – ­suchen Sie dabei die – un­mittelbare – Umgebung ab und freuen Sie sich an der leichten Erreichbarkeit von Ihnen ­bisher vielleicht unbekannten Naturschönheiten und attraktiven Rastplätzen.Als Hilfestellung biete ich gerne an, alle auftauchenden Fragen persönlich zu beantworten.

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorfe:
mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. 02235/44252 bzw. über das Gemeindeamt

PS: Persönlich möchte ich allen Radlern und Noch-nicht-Radlern einen schönen und erholsamen Sommer wünschen.

 

neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_02.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_03.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_04.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_05.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_06.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_07.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_08.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_09.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_10.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_11.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_12.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_13.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_14.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_15.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_16.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_17.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_18.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_19.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_20.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_22.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_25.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_26.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_27.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_28.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_29.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_30.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_32.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_33.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_34.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_35.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_01.jpg" neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_21.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_23.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_24.jpg
neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_31.jpg neuigkeiten_150527_Ausflugsziele_gross_36.jpg

 


neuigkeiten_150413_rad.jpg

Das Rad hat keine Knautschzone, keinen Airbag, keinen Gurt. Im Falle eines Falles kann ein Helm Leben retten. Viele Unfälle enden für Fahrradfahrer mit Verletzungen. Manche davon sind schwer und einige sogar tödlich. Prallen Auto und Rad aufeinander, dann ist klar, wer den Kürzeren zieht.

Das Rad hat keine Knautschzone, keinen Airbag, keinen Gurt. Im Falle eines Falles kann ein Helm Leben retten. Viele Unfälle enden für Fahrradfahrer mit Verletzungen. Manche davon sind schwer und einige sogar tödlich. Prallen Auto und Rad aufeinander, dann ist klar, wer den Kürzeren zieht.

Bedenken Sie:
ein guter Helm ist schon um etwa 20 Euro zu haben. Bei Helmen sind drei Dinge wichtig:

1. Die Sicherheit
Helme müssen den Kopf vor hohen Belastungen schützen.

2. Die Handhabung
Manche Helme lassen sich schwer einstellen. Das nervt beim Auf- und Absetzen und führt oft dazu, dass der Kopfschutz zu Hause liegen bleibt.

3. Der Komfort
Wenn der Helm gut angepasst und schick ist, wird man ihn gerne tragen und damit sicherer unterwegs sein.

Helmpflicht für Kinder
Noch etwas Wichtiges: Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr müssen beim Radfahren einen Helm tragen. Kinder, die mitgeführt werden, müssen ebenfalls einen Helm tragen.

Was Ist Also Das Richtige Rüstzeug Zum Radfahren?
Ausrüstung zum sicheren Radfahren

  • Ein komplett ausgestattetes Fahrrad
  • Ein leichter, gut belüfteter Radhelm


Ausstattung eines verkehrssicheren Fahrrades

  • Zwei voneinander unabhängige Bremsen
  • Zwei rutschsichere Pedale mit gelben Rückstrahlern
  • Eine Vorrichtung zur Abgabe von akustischen Warnzeichen
  • Ein hell leuchtender, mit dem Fahrrad verbundener Scheinwerfer (bei Tageslicht und guter Sicht dürfen Fahrräder ohne dieser Ausrüstung unterwegs sein)
  • Ein rotes Rücklicht (bei Tageslicht und guter Sicht dürfen Fahrräder ohne dieser Ausrüstung unterwegs sein)
  • Ein roter Rückstrahler
  • Zwei gelbe Speichenreflektoren oder Reifen, deren Seitenwände weiß oder gelb rückstrahlend sind


Zusätzliche nicht verpflichtende Ausstattung, aber sehr sinnvoll:

  • Eine Tretkurbel ohne herausstehende Bolzen
  • Ein geschlossener Kettenschutz
  • Ein Halogenscheinwerfer
  • Ein Abstandhalter


Schutz Für Die Hände
Nicht vorgeschrieben, aber zumindest bei längeren Fahrten sehr sinnvoll: Handschuhe mit Polsterung an der Grifffläche. Sie sind nicht nur bequem und schick, sondern verhindern bei Stürzen schmerzhafte Hautabschürfungen.


So sieht diese Ausstattung laut Stvo am Fahrrad aus:

 

Noch einige Tipps für unterwegs

  • Deutliche Handzeichen geben
  • Langsam auf Kreuzungen zufahren
  • Fahrgeschwindigkeit den Gegebenheiten und dem eigenen Können anpassen
  • Vorrang anderer Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer beachten
  • Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern suchen
  • In der Stadt nicht "sportlich radeln"
  • Zu geparkten Autos seitlich einen Meter Sicherheitsabstand halten
  • Achtung auf Fahrzeuglenkerinnen und -lenker, die plötzlich die Türe öffnen
  • Bremsweg testen
  • Licht und Bremse regelmäßig kontrollieren
  • Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen halten
  • Licht auch bei Dämmerung einschalten
  • Auffällige - am besten reflektierende - Kleidung tragen
  • In der Nähe von Fußgängerinnen und Fußgängern langsam fahren

Ich hoffe, Ihnen, liebe Radler und Radlerinnen, mit diesen Hinweisen geholfen zu haben und wünsche allen eine unfallfreie und lustvolle Radsaison.

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorf

Foto: Radland - Michael Praschl

 


e-bike.jpg

Umfassendes Rad-Service während der Arbeitszeit
Radfahren hält fit und wirkt sich positiv auf das Gesamtwohlbefinden aus. Um dieses Ziel problemlos zu erreichen, ist neben der körperlichen Verfassung der Zustand des Fahrrades genauso wichtig.

Aus diesem Grund startet auf Initiative des regionalen Radbeauftragten, Gerhard Horvath, die Gemeinde Leopoldsdorf in Kooperation mit der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (kurz: eNu) und dem in Leopoldsdorf beheimateten Unternehmen Austrian e-bike die Initiative „Radservice im Betrieb“.

Warum diese Initiative „Radservice im Betrieb“?

Zeit ist heutzutage eine knappe Ressource. Unsere Gesundheit jedoch das wichtigste Gut. Radfahren ist zur beliebten,umweltschonenden Fortbewegungsart geworden und setzt sich immer mehr als Variante durch, den täglichen Arbeitsweg zu bezwingen.

„Es ist uns ein großes Anliegen, der Sicherheit beim Radfahren Vorrang zu geben. Darüber hinaus wollen wir es fördern, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, um unseren Klimaschutz zu forcieren“, so Bürgermeister Blasnek.

Dass die persönliche Freizeit heutzutage immer knapper und wertvoller wird, ist klar erkennbar. „Aus diesem Grund haben wir eine Initiative ins Leben gerufen, die Sicherheit beim Radfahren gewährleistet, ohne dafür die Freizeit der BesitzerInnen in Anspruch zu nehmen“, ergänzt der Radbeauftragte der Gemeinde Leopoldsdorf, Gerhard Horvath.

Arbeitstag vorbei – Rad fertig
Das Konzept von „Radservice im Betrieb“ ist besonders kundenfreundlich: MitarbeiterInnen, die an der Initiative teilnehmenden Betrieben beschäftigt sind, übergeben ihr Fahrrad am Morgen vor ihrem Dienstbeginn dem Fahrrad-Spezialisten von Austrian e-bike, der vor Ort die Radservices durchführen wird.

„Das Besondere an ‚Radservice im Betrieb‘ ist, dass die Fahrräder während der Dienstzeit der BesitzerInnen komplett gewartet werden. Am Ende des jeweiligen Arbeitstages ist das Fahrrad abholbereit“, erklärt Walter Gattermeier, Eigentümer und Geschäftsführer von Austrian e-bike.

Facts: Rundum-Sicherheitscheck

Das „Radservice im Betrieb“ beinhaltet folgende Leistungen:
• Prüfung & Reparatur auf Verkehrstauglichkeit gemäß StVO
• Wartung der Bremsen
• Wartung der Schaltung
• Wartung der Lichtanlage
• Überprüfung der Schraubverbindungen
• Reifenkontrolle Der Kostenbeitrag pro gewartetem Fahrrad beträgt: € 45,- (Ohne Material)

An der Initiative interessierte Unternehmen können sich bis zum 31. Dezember 2014 bei Herrn Gattermaier unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0664 73 56 94 16 zur Aktion „Radservice im Betrieb“ anmelden.


Fritz Blasnek, Bürgermeister,
Gerhard Horvath, Radbeauftragter der Gemeinde,
Walter Gattermeier, austrian e-bike

 


radlrekordtag_klein.jpg Auch dieses Jahr wurde durch die 3 Gemeinden einen gemeinsamer Radrekordtag abgehalten. Organisiert hat die Fahrt der Radbeauftragte der Gemeinden , Gerhard Horvath.

Ein schöner Tag, eine gelungene Veranstaltung
Als Motto wurde das gemeinsame Erkunden von Besonderheiten der Region gewählt.

Am Samstag, dem 20. September war es bei strahlendem Wetter so weit.
Bei sehr guter Beteiligung trafen sich die Leopoldsdorfer und Maria Lanzendorfer Radler in Lanzendorf. Dort wurde von Bgm. Komarek die neue Radverbindung nach Pellendorf vorgestellt.
Gemeinsam fuhr die vereinigte Gruppe dann nach Achau zu den Kaiserablässen.
Dieses weitgehend unbekannte Naturjuwel, eine imposante Wasserlandschaft, der Zusammenfluss von Triesting, Schwechat und Mödlingbach, wurde den Teilnehmern von Horvath näher erklärt.

Von der herrlichen Naturlandschaft beeindruckt ging es dann nach Maria Lanzendorf zum neu eröffneten BIOKONTOR , wo es nach einer kurzen Einführung durch den Chef eine kleine Stärkung gab.

Begeistert waren die Radler von den vielen Möglichkeiten, die sich aus der mittlerweile gut ausgebauten Radinfrastruktur in der Region ergeben - für viele war die Streckenführung Neuland. Abschließend das Resumee aller: Dies war ein besonders schönes Erlebnis.

Die zahlreichen Teilnehmer aus den drei Gemeinden freuen sich schon jetzt auf die Neuauflage einer solchen Veranstaltung.

PS: Bei allfälligen Anfragen zu Routenfragen steht der Radbeauftragte gerne zur Verfügung (Kontakt über Gemeinde Leopoldsdorf, Tel 02235/42436)

Hier geht's zu den Fotos


neuigkeiten_140901_radlrekordtag_klein.jpg Auch dieses Jahr veranstalten die 3 Gemeinden einen gemeinsamen Radrekordtag.
Als Motto wurde das gemeinsame Erkunden von Besonderheiten der Region gewählt.
Organisiert wird die Fahrt auch heuer wieder vom gemeinsamen Radbeauftragten, Gerhard Horvath.


Das Ereignis findet am Samstag, dem 20. September statt, Beginn ist für die Gemeinde Leopoldsdorf um 13.30 Uhr vor dem Gemeindeamt für die Gemeinde Maria Lanzendorf um 13.30 vor der Feuerwehr und für die Gemeinde Lanzendorf um 13.50 Kreuzung B11/Feldgasse.

Gerhard Horvath umreißt das Programm wie folgt:
"Nach dem Zusammenschluss der Radler aus Leopoldsdorf und Maria Lanzendorf fahren wir gemeinsam nach Lanzendorf. Nach dem Empfang durch Bgm. Komarek - er wird die neue Radverbindung nach Pellendorf vorstellen - fahren wir gemeinsam nach Achau zu den Kaiserablässen. Ich werde dieses weitgehend unbekannte Naturjuwel, eine imposante Wasserlandschaft, Zusammenfluss von Triesting, Schwechat und Mödlingbach genauer erklären.
Anschließend führe ich die Teilnehmer nach Maria Lanzendorf zum neu eröffneten BIOKONTOR, wo neben einem breitem Angebot von Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukten über frisches Brot und Gebäck der Biobäckerei Waldherr zu Wurst und Käse auch Eier, Getreide und Rindfleisch aus biologischer Landwirtschaft der Inhaber-Familie Schmid vermarktet wird. Als Abschluss wird es neben Kaffee und kalten Getränken auch Obst und Snacks als kleine Stärkung geben. Nicht nur den Kindern werden die Hühner, welche gemeinsam mit Hasen, Ziegen und Schafen im Streichelzoo gleich vor dem Biokontor, leben gefallen!"

"Bleibt nur noch, auf radlerfreundliches Wetter zu hoffen", so Horvath abschliessend.

Auf Ihre zahlreiche Teilnahme freuen sich der Radbeauftragte, die Gemeinderäte und besonders die Bürgermeister der drei Gemeinden.

Genauere Infos am Tourtelefon 0650/54 62 643 (ab 8. September 2014)

Hier geht's zum Plakat


neuigkeiten_130211_radservice.JPGRadservice eröffnet!

Seit Donnerstag, dem 7.2. wird auf Initiative des Regionalen Radbeauftragten ein von der Marktgemeinde Leopoldsdorf unterstütztes Mobiles Fahrradservice geboten.

Dazu der Radbeauftragte Horvath: Erfreulich ist es, wenn das sichere Radfahren durch die Gemeinde auch mit konkreten Aktionen unterstützt wird.

Und weiter: Die Sicherheit am Rad beginnt nicht zuletzt beim technisch perfekten Zustand des Gerätes.

Die "Radland"-Gemeinde Leopoldsdorf stellt in diesem Fall die benötigten Räumlichkeiten am Bauhof zur Verfügung, Herr Gattermeier von "Austrian e-bike" leistet zu moderaten Bedingungen die technische Leistung.
Damit fällt der mitunter mühsame Transport des Rades zu einer weiter entfernten Servicestation weg, die Leistung kann rasch und bequem vor Ort erbracht werden.

Zur Erinnerung die genauen Daten des Radservices:

Wann und Wo?
Während der Öffnungszeiten des Bauhofes in der Hennersdorfer Straße.

Im Bedarfsfall ist Herr Gattermaier telefonisch unter 0664/73 56 94 16 erreichbar.

Die Kosten
Komplettservice: Ab € 35.- ohne Material
Umbau auf E-Bike: Ab € 600.-
Arbeitszeit/Stundensatz: € 60.- / Std.
Preise inkl. 20% Mwst.

Hier geht's zu den Details

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinde

Walter Gattermeiner
austrianebike


radland

Die Marktgemeinde Leopoldsdorf hat auch dieses Jahr an der Radland-Aktion des Landes Niederösterreich teilgenommen. Motto war heuer wieder: "Leopoldsdorf fährt mit dem Radl zum Einkauf oder ins Lokal".

In zahlreich teilnehmenden Leopoldsdorfer Betrieben wurden im Rahmen eines Wettbewerbes je Einkauf bzw. Lokalbesuch per Fahrrad  "Radlpunkte" vergeben, eine mit 10 Radlpunkten volle Sammelkarte berechtigte zur Teilnahme an der Endverlosung.

Der Bewerb fand sehr guten Anklang, mit Einsendeschluss lagen 117 volle Karten vor.

Am 4. November fand die Ziehung im Kinderparadies statt. Lea und Melina fungierten als Glücksengerl.  Unterstützt wurden sie durch Bgm. Blasnek, der Umweltgemeinderätin Mag. Manuela Krautgartner und dem Radbeauftragten und Obmann der Dorferneuerung, Herrn Gerhard Horvath.

radland

Gewinnverteilung
Im Rahmen einer kurzen Feier fand nun am Freitag, den 15. November 2013, 14.00 Uhr vor dem Gemeindeamt statt

Die Gewinner waren:

1. Preis:
Gerhard HOLZER, Langegasse 37  (Rad)
2. Preis:
Herta ROSENKRANZ, Mittelgasse  2 (Geschenkkorb)
3. Preis:
Rudolf KRONEISL, Kurzegasse 13 (Geschenkkorb)

4. Preis:
Christine HOLZER, Kurzegasse 4 (Sporttasche)
5. Preis:
Anja DITTERICH, Ringofenstraße 2/19 (Sporttasche)
6. Preis:
Robert SKALLA, Birkengasse 20 (Sporttasche)

Die Marktgemeinde Leopoldsdorf freut sich auf  Ihre Teilnahme, auf eine ähnlich erfolgreiche Aktion nächstes Jahr und gratuliert den Gewinnern.

Fritz Blasnek, Bürgermeister
Mag Manuela Krautgartner, Umweltgemeinderätin
Gerhard Horvath, Radbeauftragter

 


Veröffentlicht in den Bezirksblättern Ausgabe 42; 16./17. Oktober 2013

zum Vergrößern bitte den Bericht anklicken


radexkursion_2013_01.JPG

Projekt "Verbesserung der Radrouten - Schüler unterstützen dabei"

Bei schönem Herbstwetter fand am Dienstag, dem 8. Oktober , die im Projektablauf vorgesehene Exkursion der Schüler durch das regionale Radwegenetz der Gemeinden Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorf statt.

Zur Erinnerung
Gemeinsam mit Schülern und dem Lehrkörper der "Interessensorientierten Mittelschule Lanzendorf" sollen in einem mehrstufigen Verfahren Lösungsvorschläge für sichere Radrouten zur Schule  erarbeitet werden. Initiiert und begleitet wird dieses innovative Projekt von Gerhard Horvath, dem Radbeauftragten der drei Gemeinden

Erfreulich war die rege Teilnahme der Schüler der 4a und der 4b, gezählte 17 Jugendliche nahmen an der Fahrt per Rad teil.

Von Seiten des Lehrkörpers begleiteten die Tour Frau Berti und Frau Schorn.

Als Besonderheit  nahmen auch verantwortliche Gemeindepolitiker in ihrem jeweiligen Bereich teil. Es waren dies für Leopoldsdorf Bgm. Blasnek, für Maria Lanzendorf gGR Lampert und für Lanzendorf Bgm Komarek.

Auf der gesamten Route wurde auf Stärken und Schwächen der Strecke aufmerksam gemacht, die Schüler dokumentierten fleißig schriftlich und fotografisch ihre Eindrücke.

Mit den gewonnenen Erkenntnissen sollen jetzt in einem mehrstufigen workshop gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet werden und bis Frühjahr 2014 vor den jeweiligen Gemeinderäten vorgestellt werden.

Bei optimalem Ablauf könnten schon im Frühjahr 2014 erste Vorschläge umgesetzt werden, längerfristige und finanzintensive Projekte sollen im Rahmen von Vereinbarungen vorbereitet werden.

Für das Projekt ist eine breite Unterstützung seitens einschlägiger Organisationen (Radland NÖ, Dorferneuerung, etc) zugesagt.

Es ist dies der ambitionierte Versuch, unsere Jugend ergebnisorientiert in die Gemeindearbeit einzubinden - gleichfalls soll durch die erarbeiteten Verbesserungen der Anteil des Radverkehrs zur Schule spürbar erhöht werden.

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorf

Hier geht's zu den Fotos


radlrekordtag_2013_01.JPG

Auch heuer fand wie in den Vorjahren landesweit der Radrekordtag im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche statt. Erstmalig wurde er als eine gemeinsame Aktion der drei Gemeinden Lanzendorf, Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf organisiert.

Die überregionale Überschrift
"Radln in jedem Alter" wurde ergänzt durch das regionale Motto: "Kennen lernen der örtlichen Radrouten ins Umland".

Treffpunkt der Gruppen war bei der neuen Radservicestelle von Austrian e-bike in der Arbeitergasse. Hier wurde eine kurze Pause zur Stärkung für die weitere Fahrt gehalten. Der überregionale Radbeauftragte der drei Gemeinden, Gerhard Horvath, führte anschließend die zahlreichen Teilnehmer durch das neu beschilderte regionale Radwegenetz der drei Gemeinden. Dabei wurde auf die aktuellen regionalen und überregionalen Planungsfortschritte eingegangen und viele Fragen der interessierten Teilnehmer beantwortet.

Die mitradelnden Gemeindeverantwortlichen, Bürgermeister Blasnek (Leopoldsdorf), Bürgermeister Komarek (Lanzendorf) und gGR Lampert (Maria Lanzendorf) gaben ebenfalls ausführliche Informationen aus ihren Gemeinden weiter.

Nach einer Fahrzeit von 2 Stunden war Ankunft in Leopoldsdorf, die Abschlussveranstaltung fand im Dr. Berta Gauster Park statt. Eine für alle Teilnehmer angenehme und informative Veranstaltung klang mit einem köstlichen Picknick aus.

Vielen Dank an die Gemeinden und die Mitorganisatorin Mag. Manuela Krautgartner.

Hier geht's zu den Fotos

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorf


Veröffentlicht in den Bezirksblättern Ausgabe 40; 2./3. Oktober 2013

zum Vergrößern bitte den Bericht anklicken


Veröffentlicht in den Bezirksblättern 26./27. Juni 2013

zum Vergrößern bitte den Bericht anklicken


neuigkeiten_130625_radweg.JPG

Die Radwegebeschilderung (Vervollständigung des "Ala-Nova-Radwegenetzes") wurde am 19. Juni mit Hilfe der Gemeindebediensteten fertig installiert.

Das "Ala-Nova-Radwegenetz", welches fast flächendeckend den Raum Schwechat - Schwadorf - Achau - Leopoldsdorf erschließt, wurde in den letzten Jahren schrittweise beschildert.

Rechtzeitig vor den Sommerferien konnte nun auch Leopoldsdorf vollständig mit den einprägsamen Radwegeschildern ausgestattet werden.

Durch die endgültige Einbeziehung in die Beschilderung unseres regionalen Radwegenetzes ist ein ausdrücklicher Wunsch der Freizeitradler vollzogen worden.

Noch zur Erinnerung
Sollten Sie in Sachen Radfahren Wünsche, Beschwerden oder Anregungen haben, hier meine Kontaktadresse:
Gerhard HorvathRadbeauftragter Leopoldsdorf, Lanzendorf und Maria Lanzendorf
e:mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 02235/44252 bzw. über das Gemeindeamt Leopoldsdorf

 


 

neuigkeiten_130611_Schueler-radeln.jpg

Schüler der „Neuen Mittelschule Lanzendorf“ erörtern in Kooperation unseres Radbeauftragten die aktuelle Radwegsituation und erarbeiten bis zum Jahr 2014 Ausbau- und Problemlösungsvorschläge.

So gut die Radrouten in unserer Umgebung auch sein mögen - Verbesserungen sind möglich und teilweise auch notwendig! In diesem Zusammenhang habe ich als Radbeauftragter der drei Gemeinden folgendes Schulprojekt begonnen:

Radrouten mit Hilfe der Schülerinnen verbessern
Gemeinsam mit Schülern und dem Lehrkörper der „Neuen Mittelschule Lanzendorf“ - hier vorab ein Dank an Herrn Direktor Mag. Ransböck und den mit dem Projekt betrauten Lehrern für die Unterstützung - sollen in einem mehrstufigen Verfahren Lösungsvorschläge erarbeitet werden.

Mehrstufiger Ablaufplan
Noch im Juni werden die Schüler der jetzigen dritten, ab Herbst vierten Klassen, in das Projekt eingeführt und zur Mitarbeit eingeladen. Im Herbst wird mit den Schülern eine Befahrung und Dokumentation der in Frage kommenden Routen vorgenommen Auch die verantwortlichen Gemeindepolitiker haben ihre Mitarbeit zugesichert. Mit den gewonnenen Erkenntnissen sollen dann in einem mehrstufigen workshop gemeinsam an Lösungen gefeilt und diese bis zum Frühjahr 2014 vor den jeweiligen Gemeinderäten vorgestellt werden.

Umsetzung 2014
Bei optimalem Ablauf könnten schon im Frühjahr 2014 erste Vorschläge umgesetzt werden, längerfristige und finanzintensive Projekte sollen im Rahmen von Vereinbarungen vorbereitet werden. Für das Projekt ist eine breite Unterstützung seitens einschlägiger Organisationen (Radland NÖ, Dorferneuerung, etc.) zugesagt.

Es ist dies der ambitionierte Versuch, unsere Jugend ergebnisorientiert in die Gemeindearbeit einzubinden - gleichfalls soll durch die er¬arbeiteten Verbesserungen als Fernziel der Anteil des Radverkehrs zur Schule spürbar erhöht werden.

Persönlich möchte ich allen Radlern und Noch-nicht-Radlern einen schönen und erholsamen Sommer wünschen.
Gerhard Horvath

Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf,
Lanzendorf und Maria Lanzendorf


RADLandAuch heuer können Sie wieder "Radlpunkte"  bei jedem Einkauf und Lokalbesuch sammeln. Bei der Verlosung nach dem Ende der Aktion (30. Sept. 2013) gibt es tolle Preise zu gewinnen. Holen Sie sich Ihre Teilnahmekarte und radln Sie mit!

Leopoldsdorf fährt mit dem Radl zum Einkauf oder ins Lokal

Bei jedem Einkauf od. Lokal besuch per Rad erhalten Sie einen Klebepunkt, den Sie auf der Rückseite dieser Teilnahmekarte aufkleben können. Sobald Sie 10 Klebepunkte gesammelt und aufgeklebt haben, die Karte bitte ausgefüllt im Geschäft oder Lokal abgeben, bzw. in den Gemeindepostkasten werfen.

In welchen Geschäften/Lokalen erhalte ich einen Radlpunkt
Radlpunkte sind in allen Geschäften und Lokalen erhältlich, in denen die Aktion plakatiert wird.

Die Karten und Punkte erhalten Sie bei:

  • Apotheke St. Nikolaus
  • Änderungsschneiderei Liane
  • Billa
  • Cafe Elianto
  • Cafe Lee
  • Coffee & Beer
  • Frisiersalon Christa
  • Gastwirtschaft Schaffer
  • Heurigenrestaurant Reblaus
  • Kirche
  • Leopoldsdorferhof
  • Raika
  • Sparkasse
  • Studio Angelika
  • Trafik

Die ausgefüllten und voll beklebten Teilnahmekarten geben Sie bitte wieder im Geschäft oder Lokal ab, oder Sie werfen sie einfach in den Gemeindepostkasten.

Unter den TeilnehmerInnen wird am Ende der Aktion eine Verlosung stattfinden, bei der es tolle Preise zu gewinnen gibt!
Hauptpreis: Elektrofahrrad

Einsendeschluss 30.9.2013

Eine Aktion der Marktgemeinde Leopoldsdorf und des Landes Niederösterreich zur Förderung der Radnutzung als Kurzstrecken-Verkehrsmittel.


Hund

Die langen Frühlingstage laden ein umzusatteln und mit dem Rad zur Arbeit, zum Freizeitreff oder ins Grüne zu fahren! Bekommt man erst unterwegs Lust aufs Radfahren, stehen in NÖ und Burgenland 1.350 nextbikes an 318 Stationen zum "Aufsteigen und Losradln" bereit.

In der Klimaaktionswoche GRATIS mit dem nextbike unterwegs
Vom 30. Mai bis 5. Juni findet heuer wieder die niederösterreichische Klima-Aktions-Woche statt - eine inzwischen traditionelle Initiative im Zeichen des Klimaschutzes. Nextbike unterstützt die Aktion und lädt zum kostenlosen Radln.
Diese Gratis-Aktion gilt auf alle 1.460 nextbikes in Niederösterreich und Burgenland.
Bitte helfen Sie uns, das Angebot zu verbreiten und möglichst viele Menschen über diese Aktion zu informieren!

nextbike bei der Velocity Wien
Rund um die internationale Velocity-Konferenz (10. Bis 14. Juni) dreht sich in Wien am Rathausplatz eine Woche lang alles ums Radfahren. In der Wiener Radwoche vom 10. bis 16. Juni erwarten dich tolle Highlights wie eine Fahrrad-Fashion-Show, ein Fahrrad-Klingelkonzert oder die große Radparade. Nextbike ist bei diesem Großereignis freilich mit einem Großaufgebot an nextbikes mit dabei. Informationen gibt es im Niederösterreich-Zelt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Nähere Infos unter http://www.fahrradwien.at/radjahr-2013/ oder http://velo-city2013.com/.

30. Mai - 1. Juni: Tomorrow-Festival in Zwentendorf
TOMORROW steht für die Vision einer ökologisch nachhaltigen und sozial gerechten Welt. Über 80 Acts locken zur unvergleichlichen Location, erheben ihre Stimme für die Energie-Wende und rocken drei Stages für eine bessere Zukunft. Auch rund um das Event gibt es coole Angebote wie eine e-bike Shuttle vom Bahnhof Tulln weg und wer sich am Gelände schnell fortbewegen will, kann sich ein nextbike leihen - und das zum "Null-Tarif". Mehr Infos unter http://www.tomorrow-festival.at.

Mach mit und gewinn! Wer unter http://www.enu.at/noe-klima-aktions-woche-2013 seinen Klimabeitrag postet, kann mit etwas Glück Konzertkarten gewinnen. Unter allen Einsendungen werden 100 Konzertkarten verlost! Wir wünschen viel Glück!

Wir wünschen eine gute Rad-Fahrt!

Mit radfreundlichen Grüßen
Ihr nextbike Österreich Team


NextbikeRADLAND

DIE NEXTBIKE-LEIHRADL-SAISON IST ERÖFFNET

Leihen Sie sich auch heuer Ihr Fahrrad bei unseren Nextbike-Stationen aus.
Hier geht's zum Nextbike-Infofolder
Hier geht's zum ÖBB/Nexbike-Infofolder (Schnuppertag und danach laufend jeweils die 1. Std. gratis mit der ÖBB Vorteilscard)

 

 


 

Kilometerradln

RADLand Wettbewerb KilometerRADLn startet am 1. April

Leopoldsdorf macht mit beim RADLand Wettbewerb von Klimabündnis Niederösterreich. Machen auch Sie mit beim KilometerRADLn! Sammeln Sie RADLkilometer für sich und unsere Gemeinde – und gewinnen Sie tolle Preise!

Unter allen Teilnehmenden werden 3 Falträder der Kultmarke Brompton verlost. Weitere attraktive Preise gibt es beim Radel-Lotto im Mai: Jeden Werktag eine Gewinnchance für alle, die sich noch vor Mai online anmelden und zur Arbeit radeln!

1.300 RadlerInnen aus ganz Niederösterreich haben im letzten Jahr beim RADLand Wettbewerb teilgenommen. Die RADLaktivsten Gemeinden werden alljährlich prämiert. Erstmals wird heuer auch der RADLfreundlichste Betrieb in NÖ gesucht und ausgezeichnet. Teilnehmende nominieren online Ihren Favoriten. Die Leopoldsdorfer GemeindesiegerInnen wird natürlich ausgezeichnet!

Mitmachen unter www.kilometerradln.at
Ihre Barbara Müllner

Hier geht's zu den Details


Veröffentlicht in den Bezirksblätter, 06./07. Februar 2013

zum Vergrößern bitte den Bericht anklicken

 


neuigkeiten_130211_radservice.JPGRadservice eröffnet!

Seit  Donnerstag, dem 7.2. wird auf Initiative des Regionalen Radbeauftragten  ein von der Marktgemeinde Leopoldsdorf unterstütztes  Mobiles Fahrradservice geboten.

Dazu der Radbeauftragte Horvath: Erfreulich ist es, wenn das sichere Radfahren durch die Gemeinde auch mit konkreten Aktionen unterstützt wird.

Und weiter: Die Sicherheit am Rad  beginnt nicht zuletzt beim technisch perfekten Zustand des Gerätes.

Die "Radland"-Gemeinde Leopoldsdorf  stellt in diesem Fall die benötigten Räumlichkeiten am Bauhof zur Verfügung, Herr Gattermeier von "Austrian e-bike" leistet zu moderaten Bedingungen die technische Leistung.
Damit fällt der mitunter mühsame Transport des Rades zu einer weiter entfernten Servicestation weg, die Leistung kann rasch und bequem vor Ort erbracht werden.

Zur Erinnerung die genauen Daten des Radservices:

Wann und Wo?
Während der Öffnungszeiten des Bauhofes in der Hennersdorfer Straße.

Die Kosten
Komplettservice: Ab € 35.- ohne Material
Umbau auf E-Bike: Ab € 600.-
Arbeitszeit/Stundensatz: € 60.- / Std.
Preise inkl. 20% Mwst.

Hier geht's zu den Details

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinde

Walter Gattermeiner
austrianebike


neuigkeiten_130201_Preisverleihung-Radland-2013.JPG

Wie kam es dazu?

Im Jahr 2012 wurde durch die Marktgemeinde Leopoldsdorf die Radwegeverbindung zwischen den Gemeinden Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf in einen den aktuellen Anforderungen gerecht werdenden Zustand gebracht.

In diesem Zusammenhang wurde diese Route auch als „Barrierefreie Verbindung“ zwischen den beiden Gemeinden, welche auch in einem Sanitätssprengel zusammengefasst sind und damit naturgemäß auch einen entsprechenden Bedarf aufweisen (z.B. E-Fahrzeuge für Mobilitätsbeeinträchtigte).

Weiters wurde das direkt an dieser Route liegende Denkmal (siehe Foto) als einen idealer Zwischenstopp sowohl für Radfahrer als auch für mobilitätsbeeinträchtigte Mitbürger erkannt.
Es soll im Frühling 2013 als Rastplatz ausgestaltet werden,  wobei als zusätzliche Attraktion  mit Hilfe des Bundesdenkmalamtes eine gegen Umwelteinflüsse resistente Informationstafel gestaltet und aufgestellt werden soll, eine erste Bepflanzung durch Mitglieder der Dorferneuerung fand bereits im Herbst 2012 statt.  

Für den Bereich Freizeit und Erholung (touristische Bedeutung) ist diese Raststelle eine attraktive Zwischenstation auf der Route Wien – Himberg  und weiter in Richtung Leithagebirge bzw. Treistingau - Radweg. Die entsprechende Beschilderung (Aufbauend auf den bereits bestehenden Systemen der überregionalen Radwege und des regionalen Wegenetzes "Ala-Nova") ist vor Beginn der Radsaison 2013 vorgesehen.

Nicht zuletzt wurde bemerkt, dass diese Verbindung für den zukünftigen Anschluss an das Wiener U-Bahnnetz für den umweltfreundlichen Radverkehr eine attraktive Variante bietet.

Zusammenarbeit, die sich bezahlt macht



Da das diesjährige Motte des Wettbewerbs "Grenzen überwinden" lautete, wurde ganz besonders anerkannt, dass dieses Projekt gemeinde-, ja sogar bundesländerüberschreitend angelegt und auch ausgeführt wird.

Es wurde von den Fachleuten und Juroren besonders positiv bewertet, dass  diese Initiative durch die Installation eines "Regionalen Radbeauftragten" - es ist dies Herr Gerhard Horvath aus Leopldsdorf - eine zusätzliche Triebfeder bekommen hat.

In einem kurzen Statement bedankte sich Horvath insbesondere bei den Bürgermeistern von Maria Lanzendorf und Leopoldsdorf und den jeweiligen Gemeindebediensteten für die Unterstützung bei seiner Tätigkeit als Radbeauftragter.

Der Auszeichnungspreis wurde mit € 6.431 dotiert, einer Summe, welche für die projektgemässen Ausbau des Vorhabens vorgesehen ist.


Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinden Leopoldsdorf,Maria Lanzendorf und Lanzendorf


neuigkeiten_130201_Radservice-am--Bauhof.jpg„Ein dauerndes Problem wurde an die Arbeitsgruppe Rad herangetragen, und zwar:
Wie und wo kann ich mein Fahrrad kostengünstig und ohne große Transportprobleme Frühjahrsfit machen lassen?

Dank der flexiblen Herangehensweise an die Problemstellung durch die Gemeinde und Herrn Gattermeier von austrianebike hat sich jetzt eine interessante und vor allem bequeme Lösung ergeben:
Ab Donnerstag, dem 7.2. wird ein Mobiles Fahrradservice geboten.

Wann und Wo?

Während der Öffnungszeiten unseres Bauhofes in der Hennersdorfer Straße.

Die Kosten
Komplettservice: Ab € 35.- ohne Material
Umbau auf E-Bike: Ab € 600.-
Arbeitszeit/Stundensatz: € 60.- / Std.
Preise inkl. 20% Mwst.

Hier geht's zu den Details

Gerhard Horvath
Radbeauftragter der Gemeinde

Walter Gattermeiner
austrianebike


neuigkeiten_121207_Klimafit_Folder_Route_1-1.jpgRADLAND

DR. BERTA GAUSTER PARK ALS RADROUTEN-HIGHLIGHT! 

Leopoldsdorf ist für Radler ein beliebtes Ausflugsziel. Unser Dr. Berta Gauster Park wurde im RADLand Klimafit-Folder als eines der Highlights angeführt.

Hier geht's zu den Details

Veröffentlicht in der NÖN - Woche 39

zum Vergrößern bitte den Bericht anklicken

  


neuigkeiten_120921_radweg.jpgVERANSTALTUNG

ERÖFFNUNG DES GEMEINDEÜBERGREIFENDEN RADWEGES

Am Sonntag, dem 7. Oktober, findet ab 14 Uhr die Eröffnung des gemeindeübergreifenden Radweges Maria Lanzendorf – Leopoldsdorf am Parkplatz der Gebrüder Weiss statt. Alle LeopoldsdorferInnen sind herzlich eingeladen.

Hier geht's zu den Details

neuigkeiten_120621_radland.jpg

Sind Sie heuer schon KilometergeRADLt?
Bis 15. Juli können Sie RADLkilometer auf ihren täglichen Wegen sammeln. Die „Initiative Niederösterreich“ rund um Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf hat sich ein Ziel gesetzt. Die Voraussetzungen für das Radfahren sollen in Niederösterreich und den Gemeinden laufend verbessert werden, was am Beispiel von Leopoldsdorf ja auch schon gut gelungen ist!

Online-Plattform zum Eintragen Ihrer RADLkilometer!
Einfach auf www.kilomeradln.at registrieren, RADLkilometer eintragen und mit den MitbewerberInnen vergleichen. Jeder mit dem Rad zurückgelegte Alltagsweg zählt. Die Voraussetzungen sind, dass die RADLkilometer bis zum 15.7. geRADLt werden, eine Autofahrt ersetzen und einer Erledigung dienen. Sie können Ihre Einträge täglich, wöchentlich oder am Ende des Wettbewerbs vornehmen. Ausgenommen sind reine Sport- und Freizeitaktivitäten (wie z. B. ein Training mit dem Rennrad oder Radausflüge). Alternativ zum bequemen Eintrag der Kilometer im Internet können Sie unter www.kilomeradln.at auch Sammelpässe down loaden und ausdrucken oder am Gemeindeamt abholen.

RADLkilometer sammeln und gewinnen!
Unter allen Teilnehmenden, die mindestens 25 RADLkilometer sammeln, werden attraktive Preise verlost. Die Ziehung erfolgt in 3 Kategorien. Als Hauptpreis winkt jeweils wahlweise ein exklusives Elektro-, Falt- oder Transportrad im Wert von ca. € 1.400! Verlost werden außerdem praktische Fahrradtaschen für den RADLalltag!

Hauptpreise
Elektrisch: Schacher Easy-Bike 9 Ah Akku; Tempomat
Cool: Brompton Faltrad M6R, in 15 Sek. gefaltet; inkl. Gepäckträger, Faltkorb und Schutzhülle
Sorglos: Cargorad g1 störungsfrei; wartungsarm

Die Kategorien beim GewinnspielEinsteigerInnen: 25-250 RADLkilometer
AlltagsradlerInnen: 251-500 RADLkilometer
VielradlerInnen: ab 501 RADLkilometer

Hier geht's zum Sammelpass

Hier geht's zum KilometerRADLn Serviceangebot für RADLerInnen

 


kilometerradln-klein.jpg

AlltagsRADLerInnen, aufgepasst: KilometerRADLn startet in die zweite Saison!

Ab 15. April werden wieder RADLkilometer auf Niederösterreichs Straßen gesammelt. Wer rechtzeitig seinen Drahtesel zum Frühjahrsservice bringt, hat jedenfalls die Nase vorn, wenn es bald heisst: "Auf die Pedale, fertig, los!"

Derzeit Frühjahrsputz auf der KilometerRADLn-Homepage!

Ein Frühjahrsservice gönnen wir übrigens auch dem RADLand-Wettbewerb. Der Frühjahrsputz auf der Homepage ist gerade im Gange. Neue Regeln und ein neues Gewinnspiel erwarten Sie beim KilometerRADLn 2012. Und: KilometerRADLn startet heuer auch auf Facebook durch!

Mitmachen und beim KilometerRADLn-Gewinnspiel teilnehmen!

Als Hauptgewinn winken 3 exklusive Wunschräder (wahlweise Elektro-, Falt- oder Transportrad). Mit diesen Spezialrädern lässt sich jeder Alltag radelnd bewältigen! Außerdem verlosen wir hochwertiges Radzubehör unter allen Teilnehmenden!

Hier geht's zu den Details


RADLand-radlpunlkte.jpgFür den diesjährigen Wettbewerb „Vorsorgepreis – Tut Gut“ des Landes Niederösterreich wurden am Sonntag, dem 4. März 2012 durch LH Pröll auf Schloss Grafenegg die Siegerprojekte vorgestellt. Eine hochkarätige Jury wählte aus hunderten Einsendungen für 4 Kategorien die jeweils fünf besten aus.

Von Leopoldsdorf wurde in der Kategorie „Gemeinden“ durch Gerhard Horvath das vorjährige Projekt „Leopoldsdorf fährt mit dem Radl zum Einkauf oder ins Lokal“ erfolgreich eingereicht.

Zur Erinnerung:
Während dieser Aktion haben die Leopoldsdorfer  beim Einkauf oder der Fahrt in ein Lokal per Fahrrad „Radlpunkte“ erwerben können. Dabei wurde 5 mal die Strecke  Wien – Amsterdam (rund 6000 km) von den Leopoldsdorfern umweltfreundlich zurückgelegt. Die Sieger wurden am 22. Oktober 2010 geehrt, attraktive Preise kamen zur Verteilung.

Gewinner in unserer Kategorie „Gemeinden“ wurde ein sehr ambitioniertes Integrations­projekt.

Leider reichte es diesmal nicht zum Sieg für Leopoldsdorf, jedoch ist der Einzug  ins Finale unter die landesweit besten Fünf  als Riesenerfolg zu werten. Laut Landeshauptmann Pröll sollen die nominierten Projekte, also auch unseres, als „best-practice-Beispiele“ weiter verfolgt werden.

 


 

neuigkeiten_111022-radland-gewinner-1-klein.JPG5 mal Wien – Amsterdam

Heurige Radlandaktion in Leopoldsdorf erfolgreich beendet.

Am Samstag, den 22. Oktober 2011 fand in Leopoldsdorf im Rahmen einer kleinen Feier die Gewinnverteilung der diesjährigen Radlandaktion statt. Diese stand heuer unter dem Motto "Leopoldsdorf fährt mit dem Radl zum Einkauf oder ins Lokal".

Anwesend zur Preisverleihung waren neben zahlreichen Leopoldsdorfern  einige Mitglieder des Gemeinderates und die Vertreterin der NÖ Dorferneuerung, Frau DI Gabriele Bröthaler. Nach Begrüßung der Teilnehmer durch Bürgermeister Fritz Blasnek zog Gerhard Horvath, Obmann der Dorferneuerung und Mitorganisator, folgendes Resümee:
199 abgegebene Teilnahmekarten bedeuten 1990 Fahrten zum Einkauf oder ins Lokal. Nimmt man eine mittlere Streckenlänge  von nur 1.5 km an, das heißt 3 km hin und zurück, so haben die Leopoldsdorfer im Rahmen dieser Aktion 5970 km per Fahrrad geleistet, was umgelegt eine Entfernung 5 Mal Wien – Amsterdam bedeutet!

Als positive Begleiterscheinung für die Teilnehmer kann man festhalten:
1) Es wurden der Umwelt 1,33 Tonnen CO2 erspart, rechnet man die Fahrzeugproduktion anteilig ein, gibt es sogar ein Minus von 2,4 Tonnen CO2  (Laut CO2-Rechner des Lebensministeriums)

2) der positive Effekt für die Gesundheit der teilnehmenden Leopoldsdorfer

3) Nicht zuletzt ist die Kostenersparnis zu nennen – so gelten die ersten gefahrenen Kilometer mit dem Auto aus technischen Gründen als besonders teuer, der Kraftstoffverbrauch ist hier am Höchsten

Diese Argumente sollten in Zukunft zu einer noch größeren Bereitschaft führen, das Rad in einer so geeigneten Gemeinde wie Leopoldsdorf  für kurze Strecken verstärkt zu nutzen.

Im Anschluss kam es dann zur Preisverleihung. Ein Elektrofahrrad, ein Navigationscomputer, eine geführte Radrunde samt Radkarte und zwei Picknickrucksäcke kamen zur Verteilung.

Mit einer kurzen Ehrenrunde für die Gewinner - natürlich per Rad – ging die kleine Feier zu Ende. DI Bröthaler, Gerhard Horvath und Bürgermeister Fritz Blasnek kamen bei einem anschließenden Gespräch überein, 2012 wegen des großen Erfolges der Aktion sowohl die teilnehmenden Betreibe als auch die Leopoldsdorfer noch intensiver einzubinden.


zum Vergrößern bitte Bild anklicken

neuigkeiten_111022-radland-gewinner_2.JPG neuigkeiten_111022-radland-gewinner_3.JPG
neuigkeiten_111022-radland-gewinner_4.JPG neuigkeiten_111022-radland-gewinner_5.JPG

neuigkeiten_111022-radland-gewinner-6.JPG

 


neuigkeiten_111013-Radlandgewinnziehung-sch41le-gemeinde1-3-klein.jpgDie Marktgemeinde Leopoldsdorf hat auch dieses Jahr wieder an der Radland-Aktion des Landes Niederösterreich teilgenommen. 

Motto war heuer: „Leopoldsdorf fährt mit dem Radl zum Einkauf oder ins Lokal“.

In zahlreich teilnehmenden Leopoldsdorfer Betrieben wurden im Rahmen eines Wettbewerbes je Einkauf bzw. Lokalbesuch per Fahrrad  „Radlpunkte“ vergeben, eine mit 10 Radlpunkten volle Sammelkarte berechtigte zur Teilnahme an der Endverlosung.

Folgendes war zu gewinnen:
Hauptpreis:  1 Elektrofahrrad, zur Verfügung gestellt von Fa. Gattermeier
2.Preis:        1 Navigationsgerät
3.Preis:        eine geführte Radrunde mit Gerhard Horvath plus Radkarte der Region
4.+5.Preis:  je ein Picknickrucksack

Der Bewerb fand sehr guten Anklang, mit Einsendeschluss lagen 199 volle Karten vor, somit waren 1990 Einkäufe oder Lokalbesuche per Fahrrad dokumentiert.

Am 11. Oktober traten  in Begleitung von Frau Direktor Rovetti  die Schüler Manuel, Lukas, Michael und Jonathan (an seinem 9. Geburtstag) als Abordnung der Volksschule mit Begeisterung zur Verlosung an. Unterstützt wurden sie durch Bgm. Blasnek und den Obmann der Dorferneuerung und begeisterten Radfahrer, Herrn Gerhard Horvath.

zum Vergrößern bitte Bild anklicken

neuigkeiten_111013-Radlandgewinnziehung-sch41le-gemeinde3-2-klein.jpg neuigkeiten_111013-Radlandgewinnziehung-sch41le-gemeinde2-2-klein.jpg
neuigkeiten_111013-Radlandgewinnziehung-sch41le-gemeinde5-2-klein.jpg neuigkeiten_111013-Radlandgewinnziehung-sch41le-gemeinde4-2-klein.jpg


Gewinnverteilung
Die Gewinner – sie werden eigens durch die Gemeinde verständigt – sollen im Rahmen einer kurzen Feier geehrt werden.

Diese findet am Samstag, den 22. Oktober 2011, ab 10.30 Uhr beim Hauptplatz vor der Volksschule, statt.
Nach einer kurzen Ehrenrunde – selbstverständlich per Rad -  werden die Gewinne überreicht.

Die Marktgemeinde Leopoldsdorf freut sich auf  Ihre Teilnahme und auf eine ähnlich erfolgreiche Aktion nächstes Jahr und gratuliert den Gewinnern.

 


Veröffentlicht in den Bezirksblättern Nr. 43, 27. Oktober 2011
zum Vergrößern bitte den Bericht anklicken

  


RADLandDas Rad erlebt im Freizeitsektor einen wahren Boom. Erfreulicherweise greift dieser Trend zunehmend auch auf den Alltagsbereich über.

Fast 25 Prozent der Autofahrten in Niederösterreich sind kürzer als 2,5 Kilometer. Ein beträchtlicher Teil davon kann problemlos mit dem Rad zurückgelegt werden. Das hilft nicht nur dem Klimaschutz sondern auch der Gesundheit und trägt nicht zuletzt zur Vermeidung von Verkehrslärm bei.

All das steigert die Lebensqualität in unserer Gemeinde. Die Marktgemeinde Leopoldsdorf möchte das Radfahren für die täglichen Besorgungswege so angenehm wie möglich gestalten.
Für die Radsaison 2011 sind einige Aktionen geplant, die das Radfahren noch attraktiver machen.

Mit Ihrer Bereitschaft manchmal das Auto stehen zu lassen und die kurzen Wege mit dem Rad zu tätigen, vom eigenen Gesundheitsnutzen mal ganz abgesehen, können Sie aktiv das Gemeindebild bedeutend prägen.

Wirken Sie mit und machen wir gemeinsam unsere lebens und liebeswerte Heimatgemeinde zur radfreundlichsten Gemeinde in der Region.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!
Ihr Bürgermeister Fritz Blasnek und der Radbeauftragte Gerhard Horvath

 


Gemeindezeitung

Kindergemeinde Leopoldsdorf

Radland