NEWS

INFORMATIONEN - CORONAVIRUS

Aufgrund der aktuellen Lage in Österreich einige Informationen und Schutzmaßnahmen. Außerdem werden in den nächsten Tagen immer wieder einige Veranstaltungen abgesagt werden. Der Veranstaltungskalender wird laufend aktualisiert!

Aktuelle Informationen

31.03.2020 - Informationsblatt Schutzmasken (NÖZV)

18.03.2020 - Informationsblatt Generationen über 65 (NÖZV)

17.03.2020 - Informationsblatt Ausgangssperre (NÖZV)

Alle öffentlichen Einrichtungen wie z.B. Sportplätze und der Badeteich sind bis auf Weiteres geschlossen!

13.03.2020 - Verordnung Epidemiegesetz (BH Bruck an der Leitha)


Informationen Ärzte

Informationen und Schutzmaßnahmen für die Ordinationspraxen unserer Ärzte.

20.03.2020 - Schutzmaßnahmen Dr. Oliver Frantz

16.03.2020 - Schutzmaßnahmen Dr. Josef Rosenmayer

16.03.2020 - Schutzmaßnahmen Dr. Michaela Kamptner


Wie gestern in den Medien berichtet wurde, hat die Regierung am Dienstag, 10. März 2020 weitere Sicherheitsmaßnahmen bzgl. des Coronaviruses festgelegt. Unter anderem wurden Outdoor-Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmern*innen und Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmern*innen bis Anfang April untersagt.

Auch wir und andere Veranstalter möchten für unser Bürger*innen auf Nummer sicher gehen und sagen sämtliche Veranstaltungen ab. Die betroffenen Veranstaltungen werden in unserem Veranstaltungskalender gekennzeichnet. Dieser wird laufend aktualisiert!

Um auch unsere Sorgfaltspflicht gegenüber unseren Mitarbeiter*innen wahrzunehmen, möchten wir Sie bitten, nur in unbedingt notwendigen Fällen unsere öffentlichen Einrichtungen zu besuchen. Gerne werden unsere Mitarbeiter*innen Ihre Anfragen nach Möglichkeit telefonisch oder per E-Mail beantworten.

Vielen Dank, dass Sie uns dabei helfen, die gegenseitige Ansteckungsgefahr zu verringern.

 

Das Innenministerium informiert die Bevölkerung über die Möglichkeiten, sich vor einer Infizierung mit dem neuartigen Coronavirus zu schützen.
Coronaviren (CoV) sind Viren, die bei Menschen Erkrankungen von leichten Erkältungen hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. Ähnlich wie bei Grippeviren sind ältere Menschen und Menschen mit einer Immunschwäche besonders betroffen. Man geht beim neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) derzeit von einer Sterblichkeitsrate von bis zu drei Prozent aus. Im Vergleich dazu liegt bei Influenzaviren die Sterblichkeit bei unter einem Prozent. Beim vergangenen SARS-Coronavirus lag diese beispielsweise bei etwa zehn Prozent und beim vergangenen MERS-Coronavirus bei bis zu 30 Prozent. Erkrankungen mit dem Coronavirus sind anzeigepflichtig.

Wie erfolgt die Übertragung?
Eine Übertragung des Coronavirus erfolgt von Mensch zu Mensch. Infektiös können unter anderem Sekrete des Atmungstraktes und Speichels sein, Ausscheidungen wie Stuhl oder Harn sowie Körperflüssigkeiten wie beispielsweise Blut.

Welche Carakteristik weist das Krankheitsbild auf?
Derzeit geht man davon aus, dass der Krankheitsverlauf beim neuartigen Coronavirus nicht so schwer ist wie bei SARS und MERS.

Häufige Anzeichen einer Infektion können beispielsweise

  • Husten,
  • Kurzatmigkeit
  • und Fieber sein.

Die Infektion kann in schwereren Fällen auch zu einer Lungenentzündung oder sogar zum Tod führen.

Wie wird die Krankheit behandelt?
Es gibt derzeit noch keine gezielte Therapie, noch kein Medikament und keinen Impfstoff gegen die Infektion. Die allermeisten Fälle der Infizierten gesunden spontan, als hätten sie eine normale Erkältung bzw. Grippe. Den wenigen Fällen, bei denen es zu Komplikationen kommt, versucht man im Krankenhaus auf der Intensivstation durch Intensivpflege über die kritischen Tage hinwegzuhelfen.

Wie schützt man sich vor Coronaviren?
Es werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Reinigen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit einer Seife oder einem Desinfektionsmittel.
  • Halten sie einen Abstand von mindestens einem Meter zwischen sich und allen anderen Personen ein, die Husten oder niesen.
  • Berühren Sie Augen, Nase und Mund nicht mit den Händen.
  • Halten Sie beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedeckt oder entsorgen Sie dieses sofort.
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen.

 

Bei auftretenden Symptomen verlassen Sie bitte nicht das Haus und rufen Sie das Gesundheitstelefon 1450 oder den Rettungsdienst an. Sie erhalten dann weitere Auskünfte, wie Sie vorzugehen haben.

Zusätzlich finden Sie das Informationsblatt des NÖZSV