Busplanabfrage

Impressum / Archiv



bgm_info-blasnek-Fritz Dezember-2017

Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer!
Weihnachten und das neue Jahr stehen vor der Türe! Eine gute Gelegenheit, um über das vergangene Jahr und die geleistete Arbeit nachzudenken.

2017 wurden etliche wichtige Projekte umgesetzt!
Unzählige Vorhaben wurden realisiert, Meilensteinprojekte, wie die Sanierung der Grabengasse und der Hennersdorferstraße, umgesetzt und Zukunftsvisionen, wie der Umbau des AG34er-Hauses, ins Rollen gebracht! Der dringend benötigte neue Kindergarten wurde in Windeseile gebaut. Vieles wurde erreicht, viele spannende Herausforderungen kommen jedoch noch auf uns zu – und hier gilt es, jetzt schon die richtigen Weichen zu stellen.

SCL-Platz Verlegung samt Schaffung rund 100 neuer Wohnungen
Ganz besonders freut es mich, dass ich ein weiteres Meilensteinprojekt ins Rollen bringen konnte. Mit der Verlegung des SCL-Platzes an den Ortsrand, hätten wir am Standort des alten Fußballplatzes im Zentrum genügend Platz, um dort neue Wohnungen errichten zu können.

Es kommt keine Kurzparkzone Leopoldsdorf-Nord!
Nach 3monatiger Prüfung der Situation sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass das Errichten einer Kurzparkzone in Leopoldsdorf-Nord nicht erforderlich ist!

Es gab seitens der Anrainer nur vereinzelt Meldungen von zugeparkten Flächen, was aber nicht zwingend als Pendlerproblem gewertet werden muss. Da die zum Schutz der Anrainer geplante Maßnahme auch massive Nachteile für die Bevölkerung gebracht hätte, wird die Kurzparkzonen-Regelung nicht umgesetzt.

Zeit nehmen für die wichtigen Dinge!
Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer! Die Weihnachtszeit ist eine schöne Zeit. Sie bringt teils auch Hektik mit sich. Umso wichtiger ist es, sich gerade jetzt auch die Zeit zu nehmen, über die wichtigen Dinge im Leben nachzudenken, sich Zeit für die Familie und die Liebsten zu nehmen. Daher wünsche ich Ihnen heuer genug Zeit für Besinnlichkeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Ihr Bürgermeister
Fritz Blasnek

 
 

bgm_info-blasnek-Fritz September-2017

Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer!
Viele Projekte wurden in den letzten Wochen umgesetzt! Die umfassenden Straßensanierungen sind abgeschlossen oder gehen dem Ende zu. Ich möchte der Bevölkerung meinen Dank für ihr Verständnis für die Unannehmlichkeiten während der Bauzeit aussprechen! Das nächste große Projekt, der Bau des Kindergartens, ist ebenfalls in der Endphase. Hier einige weitere Neuigkeiten:

Umweltfreundliche Fahrzeuge für den Bauhof
Um ein Zeichen für die Umwelt zu setzen, wurden für den Bauhof zwei neue Fahrzeuge angeschafft. Zum einen eine Straßenkehrmaschine, die zusätzlich mit einem Unkrautbesen ausgestattet ist – dadurch kommt die Gemeinde bei der Unkrautvernichtung nun ohne Spritzmittel aus! Zum anderen ein Elektroauto,  mit dem der Bauhof Besorgungsfahrten erledigen kann. Die Fahrzeuge sind nun beide in Betrieb und leisten einen Beitrag für die Umwelt.

Bürgerbeteilgung AGg34er-Haus
Leopoldsdorf ist eine Bürgernahe Gemeinde! Um dem gerecht  zu  werden, wurde auf meine Initiative in Kooperation mit der Dorferneuerung ein Ideenfindungsprozess rund um die zukünftige Nutzung des AG34er-Hauses gestartet. So werden Konzepte erarbeitet, die den Wünschen der Bevölkerung entsprechen! Aber auch die Finanzierbarkeit ist ein Thema! Derzeit sieht es aus, als wäre ein Umbau nur möglich, wenn ein Großteil des Gebäudes, wie jetzt schon, auch nachher als  Wohnraum bestehen bleibt. Bevor das beste Konzept umgesetzt wird, wird das Haus 2019 im Rahmen der NÖ Landesausstellung als Ausstellungsraum dienen und erst danach werden Umbaumaßnahmen folgen.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Herbst!

Ihr Bürgermeister
Fritz Blasnek

 
 

bgm_info-blasnek-FritzJuni 2017

Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer!
Im Frühling wurden wieder zahlreiche, wichtige Projekte gestartet. Sie haben sicherlich bemerkt, dass die Sanierung der Hennersdorferstraße in Angriff genommen wurde und der Bau des neuen Kindergartens schnell voran schreitet. Aber auch abseits dieser, auf den ersten Blick ersichtlichen Projekte, hat sich vieles in der Gemeinde getan.
 

Sanierung Hennersdorferstrasse
Da die Hennersdorferstraße komplettsaniert wird, erstreckt sich die Bautätigkeit über mehrere Monate. Wir mussten die Straße sperren und entschuldigen uns bei den Bürgerinnen und Bürgern für mögliche Unannehmlichkeiten! Vor allem, weil die Sperre auch einige Auswirkungen auf andere Bereiche mit sich bringt. GGR Willi Anderle informiert Sie auf Seite 7 über die Maßnahmen, die wir getroffen haben, um die Begleiterscheinungen der Straßensperre abzufedern.

Neubau Kindergarten
In Windes Eile schreiten die Bauarbeiten für den neuen Kindergarten voran. In der kurzen Überbrückungszeit, zwischen dem Beginn des neuen Kindergartenjahres und der Baufertigstellung wird eine Kindergarten-Ersatzgruppe im Bewegungsraum des Kinderparadieses eingerichtet. Aber auch für diese Ersatzgruppe brauchen wir kindergerechte Möbel. Daher schlage ich vor, die Möbel, die wir später auch im neuen Kindergarten verwenden werden, jetzt schon anzuschaffen und vorübergehend im Bewegungsraum aufzustellen. Aber die Entscheidung darüber wird demokratisch im Gemeinderat gefällt!

Neue Asphaltbahn für unsere Stockschützen
Im Zuge des Baus des Kindergartens musste die Asphaltbahn der Stockschützen weichen. Gemeinsam haben wir eine Lösung gefunden und wir errichteten eine neue Bahn, die im Bereich der alten Festwiese direkt an das Sicherheitszentrum grenzt. Auch die Hütte, die sich neben der alten Bahn befand, konnte an den Rand der neuen Bahn versetzt werden.

Fertigstellung der Gehsteige der Grabengasse in Sicht
Als erstes möchte ich mich bei den Anrainern der Grabengasse sowie der angrenzenden Straßen und Gassen für die Geduld während der langen Bautätigkeit bedanken. Die Straßen sind längst fertig, nur mit den Gehsteigen müssen wir warten, bis die Verlegungsarbeiten der Strom- und Telefonanbieter abgeschlossen sind. Laut Bauleiter sollen die Gehsteige bis spätestens Ende August fertiggestellt sein. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Kurzparkzone als vorbeugende Maßnahme gegen Pendler-Parker
Am 2. September eröffnet Wien die U1-Verlängerung bis zur Therme Oberlaa. Im Zuge dessen führt Favoriten das Parkpickerl ein. Daher treffen wir jetzt schon Maßnahmen, damit die Leopoldsdorfer Anrainer nahe der Stadtgrenze nicht von Pendlern zugeparkt werden. Die beste Lösung ist eine Kurzparkzone im Norden Leopoldsdorfs mit Gratis-Parkpickerl für unsere Anrainer. Die nötige Gebietsverordnung, Kurzparkzonenverordnung und auch eine Ausnahmeverordnung wird soeben ausgearbeitet.

Rohbau der Wohnungen in der Maria Lanzendorferstrasse fertig
Der Rohbau der 21 neuen Wohneinheiten in der Maria Lanzendorfer Straße ist fertig. Die Wohnungsvergaben wurden in Zusammenarbeit mit dem Sozialausschuss gerecht gelöst.

SCL ist Meister
Unsere Fußball-Mannschaft hat den Meistertitel in der 1. Klasse Ost geholt und steigt in der nächsten Saison in die Gebietsliga auf. Ich möchte dem SCL herzlich gratulieren.

Ihnen, liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer, wünsche ich einen schönen Sommer!

Ihr Bürgermeister
Fritz Blasnek

 
 

bgm_info-blasnek-FritzMärz 2017

Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer!
Der Frühling zeigt sich noch verhalten, die Gemeinde ist aber schon sehr aktiv. Wir haben neue, energieeffiziente und umweltfreundliche Fahrzeuge für den Bauhof angeschafft, den Weg für die Revitalisierung des AG34er-Hauses geebnet und Projekte wie ein Schauziegelwerk bis in die Planungsphase gebracht.
 

Elektrofahrzeug und neue Kehrmaschine für unseren Bauhof

Der alte VW-Bus, den der Bauhof für den Personentransport und für Einkäufe nutzt, ist in die Jahre gekommen. Ganz im Sinne der Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz, werden wir ein neues Auto mit Elektroantrieb, einen Nissan E-NV200 Kombi anschaffen.

Die Anschaffungskosten betragen netto € 25.900,- und natürlich werden wir die für Elektrofahrzeuge üblichen Förderungen in Anspruch nehmen. Auch die laufenden Kosten werden weit niedriger ausfallen, als für das alte Fahrzeug, da mit Einsparungen im Energieverbrauch, der KFZ-Steuer, sowie der Versicherung und auch der Wartung zu rechnen ist.

Neue Straßenkehrmaschine
Auch die Anschaffung eines neuen Straßenkehrfahrzeuges ist notwendig geworden, da die alte Maschine auf Dauer zu hohe Wartungs- und Reparaturkosten verursacht hätte.

Einige Angebote wurden eingeholt und die vielversprechendsten Maschinen konnten von unseren Bauhofmitarbeitern getestet werden. Der HAKO City Master 2000 um netto € 123.400,- hat sich als beste Lösung für unsere Gemeinde herausgestellt. Die Maschine treibt ein der Abgasnorm "Euro 6" entsprechender Motor an. Sie erfüllt trotz des 80kw starken Antriebes die höchsten Anforderungen an die Umwelt.

Umweltschonend durch mechanische Unkrautvernichtung
Die neue Straßenkehrmaschine ist zusätzlich mit einem Unkrautbesen ausgestattet. Dank eines ausgeklügelten Systems kann die Maschine während des Kehrens auch das Unkraut an den Fahrbahnrändern und Gehsteigritzen mechanisch entfernen. Dadurch muss für die Unkrautvernichtung kein Spritzmittel mehr zum Einsatz kommen, was wiederum unsere Umwelt entlastet.
 

Chance für Projekt-Finanzierungen

Unser "Schiffkanal" ist Teil des einstigen Wr. Neustädter Kanals und es ist wahrscheinlich, dass dieser Kanal in die NÖ Landesausstellung 2019 aufgenommen wird. Daher war es für unsere Gemeinde von größter Wichtigkeit der ARGE Wr. Neustädter-Kanal bei zutreten. Im Rahmen dieser Mitgliedschaft können Gemeinden, die am Wr. Neustädter Kanal liegen, Projekte einbringen und um Förderungen ansuchen.

Ich habe dem Gemeinderat den Beitritt zur ARGE empfohlen und dieser wurde dann auch einstimmig beschlossen.

Geschichte bewahren - Ag34er-Haus
Um die Identität unserer Marktgemeinde nachhaltig zu sichern, müssen wir prägende Relikte aus der Geschichte der Ziegelindustrie bewahren. Das AG 34er-Haus stammt aus dieser Zeit. Eine Sanierung und Revitalisierung dieses Hauses ist somit ein zentrales Thema.

Projektidee Schauziegelwerk
Auch die Errichtung eines Schau-Ziegelwerkes ist eine Idee, die als Projekt in die ARGE Wr. Neustädter Kanal eingebracht werden kann. Nachhaltigkeit und Identifikation sind für die eingebrachten Projekte unabdingbar. Daher werden wir demnächst einen begleitenden Planungsprozess mit Bürgerbeteiligung starten. Dazu habe ich die NÖ.Regional.GmbH und die Dorferneuerung bereits herzlich eingeladen.

Ihnen, liebe Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer, wünsche ich einen schönen Frühling!

Ihr Bürgermeister
Fritz Blasnek


 

bgm_info-blasnek-FritzDezember 2016

Liebe Leopoldsdorferinnen, liebe Leopoldsdorfer!
Auch in der Vorweihnachtszeit arbeiten wir auf Hochtouren und haben etliche neue Projekte in Planung. Unter anderem wird der Bau eines neuen Kindergartens für unsere Leopoldsdorfer Kinder notwendig.
 
Neues Leitbild Als Voraussetzung Für Förderungen
Die Dorferneuerung hat in 3 Dorfgesprächen das Leitbild 2028 der Markgemeinde Leopoldsdorf überarbeitet und mittels Fragebogen erhoben, welche Ziele die Leopoldsdorferinnen und Leopoldsdorfer verfolgen. Mit diesen Erkenntnissen wurde das bereits bestehende Leitbild ergänzt und ausgebaut. Der Gemeinderat hat das neue Leitbild am 30.11. beschlossen. Damit wurde die Grundlage geschaffen, um ins Förderprogramm NÖ-Regional aufgenommen zu werden. NÖ Regional unterstützt Leopoldsdorf dabei, ausgewählte Projekte umzusetzen.

Budgetvoranschlag 2017 beschlossen
Das Budget für das kommende Jahr wird größtenteils für den Straßenbau und die Straßensanierung eingesetzt. Die Sanierung der Hennersdorferstraße, die Erweiterung einiger Straßen und der Ausbau des Radweges sind unter anderem fix geplant.

Wechsel im Gemeinderat
Prof. Mag. Thomas Malloth ist auf privaten Gründen aus dem Gemeinderat ausgeschieden. Ich möchte mich bei ihm recht herzlich für seine Arbeit im Gemeinderat bedanken und wünsche ihm alles Gute für seine Zukunft.

An seine Stelle tritt Ing. Friedrich Gottschalk, der bei der letzten Gemeinderatssitzung in die Ausschüsse Schule und Kultur sowie Sport und Vereine gewählt wurde. Ich bin sicher, dass er mit viel Engagement an die Sache gehen und eine Bereicherung im Gemeinderat sein wird!

Bauhof wird umweltfreundlicher!
Die Umwelt ist uns sehr wichtig. Daher setzen wir ein Zeichen und es ist im Budget vorgesehen den Bauhof mit einem Elektrofahrzeug auszustatten. Dies schützt nicht nur die Umwelt, sondern hat auch eine Vorbildwirkung für die Bevölkerung und senkt die Hemmschwelle für die Anschaffung von Elektro-Privat-PKWs.

Vom Land NÖ konnte ich eine Förderung in Höhe von € 5.000,- für das Fahrzeug lukrieren. Zusätzlich schaffen wir ein neues Kehrfahrzeug an, welches mechanisch Unkraut aus Straßen- und Gehsteigritzen entfernt. Dadurch kann in Zukunft auf den Einsatz von Unkrautvernichtungsmittel verzichtet werden, was wiederum die Umwelt entlastet.

Leopoldsdorf braucht mehr Kindergartenplätze
Aufgrund der Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahre werden in Leopoldsdorf bald die Kindergartenplätze knapp. Hier müssen wir entgegen wirken und sofortige Maßnahmen setzen. Wir haben alle Möglichkeiten geprüft und die beste Lösung ist der Bau einer neuen Kindergarteneinrichtung. Dies wurde bereits im Gemeinderat beschlossen.

Standortsuche
Nach langer Standortsuche kam schlussendlich nur mehr ein Grundstück der Gemeinde in Frage, das alle Erfordernisse erfüllt - die Festwiese.

Festwiese wird verlegt
Wir werden die Festwiese auf das Grundstück hinter das Sicherheitszentrum verlegen, dort fixe WC-Anlagen errichten und alles für den Kindergarten-Neubau auf der alten Festwiese vorbereiten. Die Rasenfläche vor dem AG34er-Haus wird davon nicht beeinträchtigt.

Bau eines neuen Kindergartens
Der neue 2-gruppige Kindergarten wird in Modulbauweise errichtet. Die Fertigstellung ist bereits mit August 2017 geplant. Das Land NÖ wird sich zu 25% an den Kosten beteiligen.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich gesegnete, besinnliche und frohe Weihnachten sowie Gesundheit, Friede, Frohsinn, viele schöne Stunden Glück und Erfolg für das kommende Jahr.


Ihr Bürgermeister
Fritz Blasnek


 

Gemeindezeitung

Kindergemeinde Leopoldsdorf

Radland